„Ritas Traum“ – begeisterte Zuschauer an der Mittelschule Alteglofsheim   

 

Es ist die Beobachtung dessen, was gerade um uns herum passiert. Wie sich alles entwickelt. Die zunehmende digitale Kommunikation – das immer weniger miteinander reden.

Umgesetzt haben dies Schülerinnen und Schüler aus den 6. und 7. Ganztagsklassen der Mittelschule Alteglofsheim vergangenen Dienstag in der Abendvorstellung für geladene Gäste, Eltern, Freunde und Verwandte. Mit viel Witz und Ideen, selbstgedrehten Tanzvideos, wunderschönen und aufwändigen Bühnenbildern, vielen Tanzeinlagen und musikalischer Begleitung begeisterten die Jugendlichen die Zuschauer. „Wahnsinn, was unsere Kinder draufhaben!“, konnte man aus dem Publikum vernehmen. Ein grandioser, ehrlicher Beifall war der Dank für die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.

Das Schuljahr über fand an der Mittelschule Alteglofsheim die Theater-AG für die 6. und 7. Ganztagsklassen statt.

Insgesamt vier Klassen haben in verschiedenen Workshops ein langfristiges Theaterprojekt verwirklicht. Dieses Jahr war die Stoffgrundlage ein selbst geschriebenes Stück von Workshopleiter Michael Liebhardt.

„Bei dem Theaterprojekt ist es wichtig, dass die Jugendlichen sich selbst mit ihren Ideen einbringen und diese gemeinsam kreativ weiterentwickeln,“ so die Schulleiterin Elisabeth Frick.

Nach der Corona bedingten Zwangspause, konnte wieder Theater vor Publikum gespielt werden. „Wir haben so lange geübt und jetzt ist es endlich soweit, dass wir das Stück aufführen dürfen!“, so Eva aus der G6b, die die Hauptrolle Rita mit Bravour spielte. Für Schauspiel und Regie zeichnete sich Theaterpädagoge Manuel Knoll verantwortlich. Daneben wurden auch die modernen digitalen Medien geschickt eingesetzt. Projiziert auf den Bühnenvorhang konnte man selbstgedrehte, beeindruckend zusammengeschnittene Videos sehen, die unter der Leitung der Tanzpädagogin Eva Eger entstanden.

Nico Haslinger entwarf und baute mit der Unterstützung von Michael Liebhardt und seiner Tochter Yara mit den Schülerinnen und Schülern zusammen das Bühnenbild. Die Jugendlichen ließen sich auch hier viel einfallen. Eine lebensgroße Tastatur verdeutlichte die Handynutzung, ein sich drehender Bildschirm die vielen verschiedenen emojis, mit denen man seine Gefühlslage kommunizieren konnte.

Neben den schauspielerischen Leistungen konnten viele Jugendliche auch bei den Tanzeinlagen, erarbeitet und einstudiert von Eva Eger und Barbara Mo, glänzen. Pausenklänge komponierte Mauro Quintana mit seiner Sound-Gruppe. Sie verkürzten das Warten bei den Umbauten der selbst erstellten Bühnenbilder.

Künstlerin Karina Fulara kreierte mit ihrer Workshop-Gruppe viele fantasievolle Kostüme und Masken. Der Schwamm sorgte immer wieder für Lacher im Publikum und auch „der böse Mann“, der alle Handys besitzen wollte, hatte ein tolles Outfit an. Die gute Fee war kunstvoll ausstaffiert, selbstgebastelte Kopfbedeckungen brachten die Zuschauer zum Staunen.

Nach dem Theaterstück konnten die Besucher noch die Leistungen der AG Catering genießen. Unter der Leitung von Fachlehrerin Kristina Bertl mit Unterstützung von Susanne Metko wurde ein liebevoll zusammengestelltes kaltes Buffet gezaubert.

Jede Schülerin und jeder Schüler konnte sich und sein Talent einbringen - und das ist es, was zählt.

„Das Gefühl, bei der Premiere eine Gruppe zu sein, die gemeinsam etwas geschaffen hat und die Jugendlichen spüren lässt, ich kann was!“, das begeistert mich an diesem Projekt, so Regisseur Manuel Knoll.

Wenn dann diese Talente so perfekt gebündelt werden, kann man wirklich von ganzheitlicher Bildung sprechen.

„Das Selbstbewusstsein, das unsere Schüler*innen durch dieses tolle Theaterprojekt erlangen, ist durch nichts zu ersetzen“, so Konrektorin und Organisatorin Bettina Hoffmann. „Das überträgt sich dann auch positiv auf die schulischen Leistungen und wirkt lange nach.“

 

Die Arbeitsgemeinschaft Theater besteht aus acht verschiedenen Workshops:

Schauspiel Regie, Musik & Sound, Tanztheater, Kostüme & Masken, Bühnenbau, Maske und Requisiten sowie die AG Catering.

Einmal wöchentlich treffen sich die 80 Kinder und Jugendlichen aus den vier 6. und 7. Ganztagsklassen zur Ideenfindung, kreativen Arbeit und zum Austausch in diesen Workshops.

Leiter und Koordinator ist Theaterpädagoge Manuel Knoll. Der Autor des Stücks ist Michael Liebhardt, Workshopleiter der AG Technik, Film & Video. Es war bereits die 6. Theaterproduktion der Ganztagesklassen an der Mittelschule Alteglofsheim.